Kategorien

Zündkerzen (Autoteile-Lexikon)

Viele Autoteile (z.B. Zahnriemen, Luftfilter, Innenraumfilter, Ölfilter) müssen nach vorgeschriebenen Intervallen zu wechseln. Ein Wechselintervall meint die Vorschrift der Autohersteller bzw. Ersatzteile Hersteller, mit dem angegeben wird, bei welcher Kilometer Laufleistung (Laufzeit) Sie Ihr Autoteil besser wechseln. Gibt es so ein Wechselintervall auch bei der Zündkerze?

Zündkerzen wann wechseln?

In dem Handbuch Ihres Autos ist die empfohlene Laufzeit von Zündkerzen vermerkt. Diese bezieht sich auf die Zündkerzen, die ab Werk verbaut sind. Haben Sie bereits schon einmal die Zündkerzen gewechselt? Dann ist das Wechselintervall des Modells und der Marke ausschlaggebend. Bevorzugen Sie gute Markenware oder spielt diese für Sie keine Rolle? Wie bei jeden Autoverschleißteil gilt auch bei den Zündkerzen: Wer günstig einkauft, kauft zwei Mal.

Zündkerzen guter Marken haben i.d.R. eine Laufzeit von ca. 30.000 km bzw. 2 Jahre. Als gute Marken sind z.B. die folgenden bekannt:
- NGK
- Beru
- BOSCH

Nicht nur die Marke allein garantiert Ihnen die o.g. Laufzeit. Wenn Sie viele kurze Strecken fahren, ist trotz Marke ein kürzeres Wechselintervall empfehlenswert. Im Gegenzug können besonders leistungsfähige Zündkerzen aus Platin das Wechselintervall verlängern.

Muss ich mich an das Wechselintervall halten?

Hier findet man unterschiedliche Meinungen. Die einen empfehlen das Intervall einzuhalten. Andere wiederum schreiben, dass ohne Hinweis auf defekte Zündkerzen diese nicht erneuert werden müssen.

Besondere Bedeutung erhält die Frage jedoch bei Reklamationen. Wenn die Zündkerzen zur Reklamation eingereicht werden, müssen Sie auch einen Gewährleistungsantrag ausfüllen. Ohne Gewährleistungsantrag werden Reklamationen von den Herstellern nicht bearbeitet. Anhand der dort gemachten Angaben lässt sich ableiten, ob eine Reklamation berechtigt ist. Z.B. wird erfragt, bei welchem Kilometerstand die Zündkerzen eingebaut wurden. Der Kilometerstand des Ausbaus ist eine weitere wichtige Angabe. Hieraus lässt sich die Laufleistung errechnen. Liegt diese über der gemachten Vorgabe des Herstellers, werden keine weiteren Schritte zur Bearbeitung der Reklamation unternommen. Da das vorgeschriebene Wechselintervall nicht eingehalten wurde, wird die Reklamation abgelehnt.

Fatal ist es jedoch, wenn die zu reklamierenden Teile andere umliegende Autoteile in Mitleidenschaft ziehen. Der Schaden liegt dann nicht mehr bei den Zündkerzen alleine. Die Reparaturkosten steigen dann zwangsläufig auch. Wenn Sie sich an das Wechselintervall halten und die Reklamation berechtigt ist, werden Ihnen neben dem Warenwert der Zündkerzen auch die Kosten der Reparatur (inkl. zusätzlicher Autoteile) ersetzt.