Kategorien

Auto im Winter (Autoteile-Lexikon)

Die Sommerferien sind vorbei, der Geldbeutel deutlich beansprucht. Dennoch sollte der gewissenhafte Autofahrer so langsam daran denken, sein Auto für den Winter fit zu machen. Gerade in den kalten Monaten bleibt eine Vielzahl an Fahrzeugen liegen. Die Gründe hierfür sind Vielfältig und oftmals nicht vorhersehbar. So kann z.B. der bevorstehende Defekt am Anlasser aber auch eine je nach Temperatur nicht mehr ausreichende Batterieleistung im Vorfeld nicht vorhergesehen werden. Diese Autoteile sind auf Bedarf zu erneuern. Dennoch gibt es eine Reihe an Vorkehrungen, die jeder Autofahrer für die bevorstehenden kalten Tage vornehmen sollte und auch ohne fachmännische Hilfe durchführen kann.

Winter Reifen aufziehen


Sobald der erste Frost auf den Straßen ist, sollten die Winter Reifen aufgezogen sein. Eine Faustregel hierfür gibt es zwar (von Oktober bis Ostern), dennoch sind die tatsächlich herrschenden Straßenbedingungen ausschlaggebend. Kommt es bei Frost mit Sommerreifen zu einem Unfall, so wird dies sehr teuer, da hier die Versicherungen für die Schäden nicht aufkommen.

Sofern Sie die Winter Reifen des Vorjahres wieder aufziehen möchten, sollten Sie unbedingt das Reifenprofil überprüfen. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindesttiefe des Reifenprofils liegt bei 1,6 mm. Um bei Nässe, Eis & Schnee einen optimalen Straßengrip zu haben, empfehlen die Reifenhersteller sogar eine Profiltiefe von 4 mm.

Frostschutzmittel gewährleistet freie Sicht


Sinken die Temperaturen unter Null, so können Sie nur durch ausreichend Frostschutzmittel gewährleisten, dass die Waschanlage Ihres Autos weiterhin ihren Dienst sicher ausführt. Im Autozubehör gibt es hier zahlreiche Frostschutz Konzentrate, die Sie dem Scheibenwaschwasser beimischen können.

Sobald Sie dieses zugefüllt haben, ist es empfehlenswert, die Scheibenwischanlage ausreichend zu betätigen. Nur wenn das Frostschutzmittel in allen Zuleitungen angekommen ist, kann der Frostschutz wirken.

Türdichtungen schützen durch Einfetten


Neben einer freien Sicht ist es in der frostigen Jahreszeit wichtig, die Auto Türdichtungen im Winter zu schützen. Diese bestehen aus Gummi und können am Fahrzeugblech anfrieren. Durch Frost wird das Gummi aber auch hart und kann bei demnach reißen. Es empfiehlt sich deshalb, sämtliche Türdichtungen am Fahrzeug ausreichend einzufetten. Hierfür können Sie z.B. Glyzerin oder Silikon verwenden.

Türschlösser vor Frost schützen


Sind die Nächte im Winter frostig, können Auto Türschlösser einfrieren. Schützen Sie Ihre Türschlösser deshalb schon vor dem Eintreffen des ersten Frostes mit z.B. Grafitspray. Im Vergleich zu herkömmlichen Ölen wird Grafit bei Frost nicht dickflüssig. Ebenso wenig verharzt Grafit.

Zugefrorene Auto Türschlösser können im Bedarfsfall auch mit einem Türschloss Enteiser wieder geöffnet werden. Diese sind i.d.R. in 50ml Gebinden erhältlich und passen somit in jede Hand-, Jacken- oder Hosentasche. Im Handschuhfach sind diese nutzlos!

Batterie überprüfen


Hat Ihre Autobatterie noch genügend Leistung, um nach einer frostigen Nacht den Motor zu starten? Die Batterie sollten Sie überprüfen, wenn der Motor bereits bei geringem Frost nur schwer startet. Handeln Sie hier nicht, kann dies zur Folge haben, dass bei sehr kalten Nächten der Motor gar nicht mehr startet und überbrückt werden muss.


Scheibenwischer kontrollieren


Sorgen Sie für klare Sicht durch Schlieren freie Scheiben. Sofern Ihre Scheibenwischer nicht über eine Verschleiß Kontrollanzeige verfügt, sollten Sie vor dem Eintreffen der regnerischen Jahreszeit die Funktionsfähigkeit genau unter die Lupe nehmen. Neue Scheibenwischer müssen Sie nicht teuer bei Ihrer Vertragswerkstatt kaufen. Diese erhalten Sie um ein Vielfaches günstiger im Autoteile Handel. Hier sollten Sie dennoch auf Qualitätsprodukte wie z.B. von BOSCH oder SWF zurück greifen.

Nicht nur die Frontscheibe sollten Sie regelmäßig reinigen. Auch die Scheibenwischer halten länger, wenn diese regelmäßig gereinigt werden. Hierfür eignet sich z.B. Silikon Entferner.

Scheinwerfer reinigen


Die kalte Jahreszeit ist nicht nur kalt. Sie ist auch dunkel. Um eine ausreichende Beleuchtung der Fahrbahn zu gewährleisten ist es ratsam, die Scheinwerfer regelmäßig zu reinigen. Die Experten der KFZ-Innung (kfz-innung-hn.de ) warnen, dass schon nach 30 min. Fahrt auf einer verschmutzten nassen Straße die Scheinwerfer so verschmutzt sind, dass sich durch den Schmutz „die Sicht um mehr als 35 Meter verringert“.